Articles, Collaboration, Digital Workplaces, HR & Tech, HR Strategy, HR Technology, Intranet 4.0

5 Möglichkeiten, das Engagement Ihrer externen Mitarbeiter zu fördern

Während der letzten zehn Jahre ist die Beliebtheit der Telearbeit explosionsartig gestiegen. Auch wenn sie früher als seltener Sonderbonus betrachtet wurde, arbeiten heute mehr als 50% der US-amerikanischen Bevölkerung regelmäßig mobil. Derzeitig findet man leichter eine Stelle, bei der man von zuhause aus arbeiten kann, als das Gegenteil.

Auch wenn die höhere Flexibilität erwiesenermaßen die Produktivität und die Zufriedenheit mit dem Arbeitsplatz steigert, sollten Sie dennoch einige Punkte berücksichtigen, bevor Sie in Ihrem Unternehmen Telearbeitsstellen anbieten. Das größte Problem für die Mitarbeiter ist das Gefühl, im Stich gelassen und vom Team abgeschottet zu sein. Die folgenden Schritte können hier Abhilfe verschaffen und Ihren Telemitarbeitern ihre gute Laune wiedergeben.

  • Planen Sie die Kommunikation. Telemitarbeiter benötigen eine regelmäßige Kommunikation, damit sie sich als Teil eines Teams betrachten. Planen Sie tägliche oder wöchentliche „Besprechungen“ für die sie sich bei der Abteilung melden müssen. Lassen Sie ihnen Zeit zu reden und mit den anderen Mitarbeitern zu sprechen. Jeder sollte eine bestimmte Redezeit zugeteilt bekommen, während der er sich frei ausdrücken kann, ohne unterbrochen zu werden. So behält jeder den Anschluss und kommt zu Wort.
  • Sorgen Sie für eine hohe Verfügbarkeit und Ansprechbarkeit. Auch wenn Telemitarbeiter in verschiedenen Zeitzonen leben, sollte während ihrer Schicht möglichst immer jemand in Ihrem Unternehmen bereitstehen, um Fragen zu beantworten und Kommentare anzunehmen. Sonst fühlen sich Ihre Telemitarbeiter allein gelassen und isoliert. Wenn die Anfragen dieser Mitarbeiter zeitnah beantwortet werden, steigt ihre Produktivität und allgemeine Stimmung. Wichtige Fragen werden sofort beantwortet, so dass die Arbeit fortschreiten kann und die Telemitarbeiter sich stärker in das Team eingebunden fühlen.
  • Nutzen Sie digitale Arbeitsplatz-Technologien. Der technologische Fortschritt ist die Grundlage für den steigenden Anteil der Belegschaft mit Telearbeitsstellen. Daher sollten die in Ihrem Unternehmen implementierten Lösungen zeitgemäß und durchdacht sein. Die Tools, die Sie zur Kommunikation und zum Austausch mit Telemitarbeitern verwenden, müssen gut strukturiert und einheitlich sein. Auch wenn diese Mitarbeiter gute Technologiekenntnisse besitzen, beeinträchtigen veraltete oder komplizierte Systeme die Produktivität und sorgen für Verwirrung. Die Bereitstellung einer geeigneten Plattform sorgt für eine gute Nachrichtenübermittlung und eine strukturierte Planung. Software wie Microsoft Teams, G Suite, Slack und Zoom haben Team-basierte Kommunikation und Live-Videochat-Besprechungen für jedes Unternehmen zugänglich gemacht. Die Integration solcher Lösungen in die Kommunikations-Pipeline für Ihre Telemitarbeiter ist wichtig für Ihren nachhaltigen Erfolg.
  • Fördern Sie die persönliche Beziehung. Ein wichtiger Aspekt des Bürolebens, auf den Telemitarbeiter zwangsläufig verzichten müssen, ist die „Kaffeepausenzeit“. Die Mitarbeiter treffen sich an der Kaffeemaschine, schwatzen über Themen, die mit der Arbeit nichts zu tun haben, und pflegen ihre persönlichen Beziehungen zueinander. Dadurch kommt eher das Gefühl auf, nicht nur ein Rädchen im Getriebe zu sein, sondern ein geschätztes Mitglied eines Teams. Vernachlässigen Sie diesen Punkt nicht bei Ihren Telemitarbeitern. Sprechen Sie mit ihnen nicht nur über Arbeitsprojekte und Erwartungen. Verbringen Sie etwas Zeit damit, nach ihnen selbst und ihrem Leben zu fragen, um eine aufrichtige Beziehung aufzubauen. Implementieren Sie einen offenen Chat-Room in Ihre Messaging-Lösung für die internen und externen Mitarbeiter.
  • Treffen Sie sich gelegentlich. Wenn Ihr Unternehmen es sich leisten kann, sollte es gelegentliche Besuche der Telemitarbeiter im Büro einplanen. So erhält Ihre gesamte Belegschaft wertvolle Zeit für persönliche Gespräche. Manchmal sind die Telemitarbeiter für Ihre Inhouse-Belegschaft nur gesichtslose Roboter, wenn sie sie nie persönlich gesehen und kennengelernt haben. Ein jährlicher Besuch im Büro kann hier Abhilfe verschaffen. Er sorgt für eine stärkere Bindung und ein Team-orientiertes Umfeld, in dem alle Ihre Mitarbeiter sich kennen und den jeweiligen E-Mails und Nachrichten ein Gesicht zuordnen können.

Wenn Ihr Unternehmen diese Vorgehensweise implementieren kann, sollten die Telemitarbeiter sich genauso engagiert und einbezogen fühlen, wie die Inhouse-Mitarbeiter. Ihre gesamte Belegschaft ist zufriedener und produktiver. Auf den ersten Blick scheint der Aufwand zur Förderung dieser Änderungen für Ihr Management sehr groß zu sein, aber diese Bemühungen zahlen sich letztendlich aus. Wählen Sie geeignete technologische Lösungen und gehen Sie bei der Planung sorgfältig vor, um sicherzustellen, dass die Umsetzung fließend und unkompliziert bleibt.

Von Sebastien Ricard, CEO & Mitgründer, LumApps

LumApps is a SaaS company operating since 2012 and serving organizations on a global scale. LumApps Digital Workplace is a category leader that integrates with collaborative suites such as Office 365 and G Suite. At LumApps, we help organizations transform the way they communicate, collaborate, and engage with their customers, partners, and most importantly, their employees. Our solutions help companies in Forbes 2000 and Fortune 500 to develop strong cultures and share knowledge across communities. With a worldwide team of over two hundred people and seven global offices – Lyon, Paris, London, New York, Austin, San Francisco, and Tokyo – LumApps serves prominent companies around the world like Valeo, Air Liquide, Colgate-Palmolive, The Economist, Schibsted, EA and Galeries LaFayette.